11. Juli 2017 / PI5

Carl-Zeiss-Stipendium für Florian Meinert

Die Carl-Zeiss-Stiftung nimmt Florian Meinert ab September 2017 in ihr Nachwuchsförderprogramm für Postdoktoranden auf. Die Carl-Zeiss-Stiftung fördert mit ihrem Programm Forschungsprojekte aus dem Bereich der Natur- oder der Ingenieurwissenschaften mit jährlich wechselnden fachlichen Schwerpunkten für jeweils zwei Jahre. Ein Themenschwerpunkt der Ausschreibung für das Wintersemester 2016/2017 ist die Chemie, wo auch Florian Meinerts Forschungsprojekt anknüpft.

Forschungsschwerpunkt seines Projekts "Ultrakalte Chemie mit Rydberg-Atomen in einem Bose-Einstein-Kondensat" ist die Realisierung eines optischen Abbildungssystems, mit dem es erstmals möglich wäre, die Orbitale einzelner Atome zu mikroskopieren. Der Ansatz beruht auf der Wechselwirkung eines einzelnen, großen Rydberg-Atoms mit einem Bose-Einstein Kondensat.

Florian Meinert hat 2016 am Institut für Experimentalphysik an der Universität Innsbruck (Österreich) promoviert und arbeitet seit September 2016 als Postdoktorand am 5. Physikalischen Institut an der Universität Stuttgart.

News


September 2020

Juni 2020

April 2020

März 2020

Februar 2020

Dezember 2019

November 2019

September 2019

August 2019

Juli 2019

Juni 2019

April 2019

März 2019

Februar 2019

Januar 2019

November 2018

Oktober 2018

Mai 2018

April 2018

März 2018

Februar 2018

Januar 2018

Dezember 2017

Juli 2017

März 2017

Februar 2017

November 2016

Mai 2015

Zum Seitenanfang